Bauprojekt um eine Tulpe herum – ein klassischer Sonntag auf dem Gnadenhof Brödel 🌷🌷🌷🐝🐝☺️🦔🙂🙂

Am Wochenende ist hier die Zeit, in der wir etwas schaffen können.
Heute war wieder ganz schön was los..
Einige Wildtulpen blühen und viele Hundert Baumsetzlinge, die letztes Jahr gepflanzt wurden, bekommen die ersten Blätter.
So wertvoll! Den Kampf gegen die Klimaerwärmung nehmen wir auf! Mehr Bäume! Mehr Mehr Mehr…so schaffen wir auch Kleinklima-Gebiete, in denen das Leben (vielleicht) auch in 30 Jahren, trotz Klimaerwärmung, (vielleicht) noch eine Chance hat.

Immer wieder beeindruckend: Weidenstecklinge. Eigenlich nur ein „Stock“, nach etwa 5-6 Jahren eine meterhohe Weide.

Danke insbesondere an Philipp Horstmann, der heute hier etliche Stunden gerödelt hat.

Wir haben Baumsetzlinge durch Zäune vor dem Verbiss der Tiere geschützt. Eine Wiese extensiviert, damit dort Nährstoffe entzogen werden (erst dann können
sich viele Wildblumen dort ansiedeln). Die Überdüngung von Flächen ist ein großes Problem. Sind dort zu viele Nährstoffe drin, dann „gewinnen beim „Wachstumswettbewerb“ einige wenige Grasarten. Die Artenvielfalt hat dann keine Chance. Das frische Grün sorgt für große Freude bei den Tieren.

Kartoffeln wurden eingesetzt, die Weiden abgeäppfelt, die Pferdeäppel sorgen für einen guten Dung beim Anpflanzen neuer Baumsetzlinge (z.B. beim Speierling).
Jetzt können wir Baumsetzlinge aussäen. In Gewebesäcken, in einem Mix aus Tierdung und Erde, schaffen wir für verschiedene Arten entsprechende Bedingungen.

Beim Zaunbau einen Dialog mit einer Wildtulpe geführt:

„Ey, hier lebe icke! Ihr wollt doch woll nicht durch meen Vorgarten oder watt ey?!!“ (aggressiver Unterton).

„Oh Sorry, nein natürlich nicht. Da machen wir einen Bogen drum herum.“

„Na also, meen ick doch!“

Puh..ein Glück. Mit einer Tulpe will sich bekanntlich niemand gerne anlegen. 🌷🌷🌷💥💥

Danke an Annika Potthoff, welche uns viele Setzlinge des Blutweiderichs vorbei gebracht hat. Total klasse! Blutweiderich ist eine tolle Insektenpflanze und benötigt viel Feuchtigkeit.
Das ein oder andere Feuchtbiotop wird von uns diese Jahr noch gestaltet und optimiert. Da wird sich der Blutweiderich wohlfühlen.

Danke an Sandra Hielscher und Julia Behncke, welche einen Sichtschutz für die Ziegen-Streihähne „Apollon“ und „Elli“ gebaut haben.
Die Vergesellschaftung (durch einen Zaun getrennt) läuft noch ein wenig hörnerkrachend.

Danke an Saskia Niemeyer, Angie Black und weitere Personen für den netten Besuch. 🙂

Und im Gemüsegarten wurde heute tatkräftig agiert. Ein Unterstand für die Tomaten wurde geschaffen und noch viel viel Gemüse ausgesät.
Eine kleine Krähe hatte großen Spaß, auf dem Rücken von Pony „Chayenne“ herumkutschiert zu werden und das zahme Huhn Trude ist bei jeder Aktion dabei und hofft, das hier und da ein Würmchen oder ein Sonnenblumenkern abfällt.

So ist jeden Tag alle watt 🙂

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck

Allgemein