Heute eine weitere Blühwiese teilgemäht (Am Campingplatz Ludwigsee, Bissendorf).
Ganz wichtig ist es, dass bei der Blühwiesenmahd zunächst nur eine Hälfte gemäht wird (andernfalls würde
es zu einer fulminanten Hungersnot unter den Insekten kommen, zumal diverse Wildbienen maximal 2 Kilometer Flugradius aufweisen).

Danke an Franz Josef Pabst für die tatkräftige Unterstützung. Und 2 Pferde freuen sich über schön riechendes Schnittgut 🙂
Auch unser Gnadenhof hat einiges abbekommen, top!

Beeindruckend sind insbesondere die noch nicht gemähten 50%. Dort wurden am 26. Mai zwei unterschiedliche Mischungen eingesät.
„Osnabrücker Mischung“ und „Blühende Landschaft Nord“. Diese entwickeln sich komplett unterschiedlich.
Aus der Osnabrücker Mischung entsteht aktuell ein Meer von echter Kamillle, wie das duftet 🙂
Die „Blühende Landschaft Nord“-Fläche zeichnet sich durch Ackersenf, Phacelia, Ringelblumen und diverse Malven aus.
Auch dort ist reger Betrieb 🙂

Allgemein