Was für ein Triumph, Was für ein Tag! 🙂
Seit heute ist unsere Blühwiese in Melle (eine der von uns gestalteten 93 im Osnabrücker Land) offiziell „Deutschlands Naturwunder 2018 – Letzte Refugien für Insekten“.
Siehe dazu auch:

https://www.sielmann-stiftung.de/artikel/urkundenuebergabe-in-westerhausen-deutschlands-naturwunder-2018-ausgezeichnet/
und auch:
https://www.sielmann-stiftung.de/artikel/blumenwiese-in-niedersachsen-ist-deutschlands-naturwunder-2018/

Artikel in der Neuen Osnabrücker Zeitung

Anwesend waren bei der Preisverleihung Karsten Wachsmuth und Kai (jeweils Blumiges Melle),
Dr. Michael Lübbersmann (Landrat LK OS und in Funktion als 1. Vorsitzender TERRA.vita)
Dr. Fritz Brickwedde (Heinz-Sielmann-Stiftung)
Hendrikje Willert (Heinz-Sielmann-Stiftung)
Elisabeth Fleisch (Heinz-Sielmann-Stiftung)
Hartmut Escher (Geschäftsführer TERRA.vita und in Funktion als Vorstandsmitglied Europarc)
Reinhard Scholz (Bürgermeister Melle)
RA Detlev Böhm (Juristischer Vertreter der gUG Umweltschutz und Lebenshilfe, Kanzlei Funk & Tenfelde Osnabrück)
Volker Wiesehahn (Flächeneigentümer und Hotel-Restaurant Hubertus)
Antje Broekmans (Grundschule Westerhausen)
Henning Müller-Detert (Pressestelle LK OS)
Melanie Schnieders (TERRA.vita)

Karsten Wachsmuth: „Es ist ein großer Tag für uns. Dass aus der „kleinen“ Idee, so etwas Großes erwachsen ist, macht uns auch ein wenig stolz. Natürlich machen wir weiter.
Um gegen das Insektensterben aktiv zu werden bedarf es gesamtgesellschaftlicher Anstrengungen, welche wir zu bewältigen haben. Wir haben keine andere Wahl als dieses zu schaffen,
die schlimme Alternative würde das Aussterben einer immensen Anzahl von Arten bedeuten.“

Kai Behncke: „Wir sind glücklich und danken der Heinz Sielmann Stiftung sowie EUROPARC Deutschland e.V. für den tollen Wettbewerb. Es erfüllt uns mit Freude,
dass wir gemeinsam gezeigt haben, das ein Funken einer Idee überspringen und einen positiven Dominoeffekt erzielen kann. Zudem sind wir sehr glücklich, dass unsere Gnadenhoftiere
eine ganz besonders wichtige Rolle, bei der Pflege und Erhaltung von „Deutschlands Naturwunder 2018″ spielen können. Wir danken auch unserem Rechtsanwalt Detlev Böhm, welcher mit hohem Einsatz dafür gesorgt hat,
dass Deutschlands Naturwunder 2018 auch in den kommenden Jahren mit tierischer Unterstützung sehr schonend gehegt und gepflegt werden kann.
Melle hat nun eine bundesweite Auszeichnung im Naturschutz erhalten, das ist etwas ganz Besonderes.
Wir freuen uns sehr, dafür einen Beitrag geleistet zu haben und danken den über 7000 Menschen, welche für uns abgestimmt haben.“

Tierische Unterstützung auf den Bildern:
Minischaf „Noisette“ und Zwergziege „Emil“.

Weitere Personen auf den Bildern:
Karsten Wachsmuth, Kai Behncke, RA Detlev Böhm

Allgemein