Heute einige Blühwiesen besucht. Was für eine Farbenvielfalt 🙂
In Melle an der Bifurkation blüht noch sehr viel Magerite.
Die tollste Blühwiese ever (bislang), also quasi eine „Jahrhundertblühwiese“
ist bei Brockmeyer’s Gasthaus ‚Zur Bifurkation‘ (Allendorfer Str. 59, 49326 Melle) zu bestaunen.
Etwas vergleichbares habe ich noch nie gesehen, in allen Farben und Formen. Und es summt und brummt.
Die zweijährige Nachtkerze, Natternkopf, Großblütige und mehlige Königskerze, und so viel Leben. Es ist so einfach und doch so selten, leider!

Manchmal ist es nicht nachzuvollziehen, warum gerade dort so viel blüht. Die Fläche wurde nicht anders bearbeitet als andere Flächen auch. Wir haben dort letztes Jahr lediglich eine Mahd durchgeführt.
Das Saatgut ist „Blühende Landschaft Nord“ sowie der Schmetterlings- und Wildbienensaum von Rieger Hofmann.
Naja, es ist wie es ist und wir brauchen mehr davon.
Auch die tolle Fläche beim Stahlwerk Georgsmarienhütte entwickelt sich. Große Kolonien „Blauer Lein“ und Kornrade finden sich dort. Auch einiges an Phacelia hat sich durchgesetzt.
Herrlich 🙂

Allgemein