Die Stadt Melle (Bauamt) hat einen Betrieb unseres kleinen Gnadenhofes „Brödel“ in Melle/Westerhausen untersagt – Dagegen wehren wir uns.

Das Bauamt der Stadt Melle hat uns aufgefordert, die Stallungen unseres Gnadenhofes zu entfernen. Auch eine Beweidung der Flächen wird untersagt – mit dem Hinweis, diese befänden sich in einem Wohngebiet (dies ist gemäß Flächennutzungsplan nur zum Teil richtig!). Die Ironie: Es gibt keine Einwände der Nachbarn.
Bis auf eine Partei haben sich in einer Unterschriftsliste sogar alle Anrainer explizit FÜR einen Erhalt der Tiere ausgesprochen (ein Anrainer verhält sich dabei neutral).

Zur Einstimmung sei an dieser Stelle einmal die Präambel des „Einpflanzbuches“ gepostet:

Dieses Buch ist all denen gewidmet, die sich auch für die Belange der „kleinen Tiere“ (Ergänzung: Und großen Tiere) in der Natur interessieren.
Es ist geschrieben für die Menschen, welche sich aktiv in Natur- und Arten- und Tierschutz einbringen (wollen).
Es ist ein Kompliment an jene, welche sich abmühen, kämpfen, sich nicht unterkriegen lassen, querköpfig bleiben und auch bei Gegenwind nicht umfallen.
Lasst Euch von Eurem Weg nicht abbringen und bleibt standhaft, Ihr Helden des Alltags!
Euer Handeln ist wichtig und grandios!
JedEr für sich kann „Großes“ bewirken. Egal ob im eigenen Garten, auf dem Balkon, in den Köpfen der Mitmenschen etc.

Und: Werden wir gemeinsam aktiv, dann versetzen wir Berge!

Aus: Die Wubbjes helfen der Natur – Das Einpflanzbuch
http://das-einpflanzbuch.de

Argumente für den Verbleib des Gnadenhofes in Melle/Westerhausen

Allgemein