Wo haben wir bislang die Blühwiesen angelegt?

Ganz ganz wichtig bei der Anlage von Blühwiesen ist letztlich, als mittelfristiges Ziel, eine Biotopvernetzung.
Während Honigbienen ja ca. 5-6 Kilometer fliegen können, schaffen viele Wildbienenarten maximal 2 Kilometer (verschiedene Arten auch deutlich weniger!!).
In diesem Sinne ist es wichtig, Blühwiesen möglichst eng zu vernetzen.
In der Karte seht Ihr die angelegten Flächen in 2017 (rot) und 2018 (gelb) mit einem 2 Kilometer-Einflugradius.

Das Ziel ist aber ganz eindeutig, im nächsten Jahr weitere Blühareale anzulegen, um möglichst einen Abstand von 1 Kilometer zueinander zu schaffen (und später dann 500 Meter – Wir brauchen ehrgeizige Ziele).
Durch eine Biotopvernetzung wird ein genetischer Austausch gefördert, welcher für eine Arterhaltung elementar ist.

Für mehr Blühwiesen brauchen wir dringend mehr Geld, den regionales Saatgut ist teuer (1 kg bis zu 170 Euro, reicht für 500 m²). Vielleicht kommt bald sehr viel Geld von Google (20.000 Euro).
Bitte stimmt hier für uns ab (kostenlos, ohne Registrierung):
https://impactchallenge.withgoogle.com/deutschland2018/charities/pro-insektenschutz

Allgemein,