Gestern auf die alten Tage eine Vorlesung an der Uni gegegeben – Räumliche Datenbanken.
Und vor dem Unigebäude an der Barbarastraße in Osnabrück blüht es in gelb und weiß herrlich.
Das weiße dürfte (glaube ich) Fenstrahl sein (Berufkraut).
Es tut der Schönheit zwar keinem Abbruch, aber das gelbe Jakobskreuzkraut ist hochgradig giftig.
Würden unsere Gnadenhoftiere das futtern, so würden sie nach einiger Zeit tot umfallen.
Sogar im Heu bleibt es toxisch. Die Vergiftung wirkt kumulativ – und trotzdem kann es schnell gehen.
Würde eine 40 Kilogramm schwere Ziege insgesamt etwa 80 Kilogramm der Pflanze fressen
(15 Triebe wiegen bereits 1 Kg) – so wäre das der Existus.

Allgemein