Hoffnung, Dank und Freude (und ja: Ein bißchen müde sind wir schon…)

Danke an die Schreinerei „Atelier Schimmoeller“ aus Hilter a.T.W. und an Georgs Bioladen (Melle) sowie den Buchladen Sutmöller aus Melle.
…und an diverse andere!

Heute eine tolle Fläche in Hilter a.T.W. bei der Schreinerei Schimmoeller (https://www.atelier-schimmoeller.de) bearbeitet.
Mit einer 16 PS-Leihfräse!
Hier entsteht auf ca. 3000 m² etwas ganz Tolles für Insekten, wird noch etwas dauern, aber der Start ist geglückt.
Die Flächen liegen voll in der Sonne, das ist optimal.
Die Schreinerei unterstützt „Blumiger Landkreis Osnabrück“ mit einer großzügigen Spende. Vielen Dank dafür.

Danke auch an Georgs Bioladen und die vielen SpenderInnen für die Saatguttütchen. Die Spende haben wir heute erhalten, super!!!
Die Gelder halten das Projekt am Laufen.

Toll ist auch, dass der Buchladen „Sutmöller“ aus Melle (https://www.sutmoeller.de) unser Buch verkauft. Vielen Dank dafür!
http://das-einpflanzbuch.de

„Die Wubbjes helfen der Natur – Das Einpflanzbuch“.
Für Kinder und für Erwachsene (auch wir können noch so einiges lernen :-)).
Nach maximal-ökologischen Ansprüchen produziert, mit abnehmbarem Buchdeckel, welcher eingepflanzt werden kann (enthält hochwertiges Saatgut für „Insektenpflanzen“).
Viele Tipps für Kinder („Was kannst Du für Insekten tun“) und tolle Geschichten z.B. zu Insekten (Wildbienen & Co.), Blühwiesen, Regenwürmern etc.
Und: Fußballgeschichte für den Artenschutz:
Hummelburger SV vs. VFL Otternbrück

Ein kleiner Film dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=mMlH_-hpaWo

Und unsere erste Rezension in der Neuen Osnabrücker Zeitung:
https://www.noz.de/lokales/melle/artikel/1200419/meller-kai-behncke-schreibt-kinderbuch-aus-dem-echte-blumen-wachsen#gallery&0&0&1200419

Jeden Euro können wir gebrauchen, und bringen ihn zum Blühen 🙂
In diesem Sinne: Kauft unser Buch (die Aufforderung wird so lange wiederholt, bis sie Euch zu den Ohren raushängt)!!

Nach getaner Arbeit noch ein schönes Biobier getrunken [gibt bei Georgs Bioladen, top!] (und dann noch eins, und dann noch eins…, und gleich gehts ins Bett)
…und etwas mit dem Mond gequatscht (der muss ja zuhören, ob er will oder nicht).
Das Resultat des Gespräches:

Unsere Achillesfersen in „Blumiger Landkreis Osnabrück“ (in genau dieser Reihenfolge):

1. Moneten (ja, ich weiß, ich kanns selber nicht mehr hören…, ist aber nun mal so):
Das Projekt ist gigantisch teuer. Wir sind glücklich, dass z.B. diverse Stiftungen uns unterstützen (Naturschutzstiftung Landkreis Osnabrück, Tierschutz-Stiftung Wolfgang Bösche, Haarmann Stiftung Umwelt und Natur, Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte, das Netzwerk Blühende Landschaften), siehe:
http://blumiger-lkos.de/unterstuetzer/

..aber dennoch fressen uns die Ausgaben nahezu auf (ist leider auch so). Eine explodierte Fräse (die in Anspruchname der Garantie dauert Wochen) sorgt dafür, dass
wir uns uns alternativ mit Leihgeräten behelfen müssen. Puh….:-( Die 16 PS-Leihfräse trinkt mehr Benzin in der Stunde als wir im Monat Bier :-/

2. Maschinen (siehe Punkt 1). Noch haben wir keinen dringend benötigten Bandheuwender für den Sommer..und nu?
Das Abharken manuell ist Utopie! Weiß jemand was?

3. Men- und Womenpower (obwohl schon absolut super ist, wie viele Menschen mitmachen, selber fräsen, selber abmähen! Ihr seid großartig!!!)

4. Wissenschaftliche Analyse
Naja, wir (zumindest von der gUG Umweltschutz und Lebenshilfe) sind ein Programmierer und ein Tischler. Aber eben leider keine Botaniker und auch keine Insektenspezialisten.
Freiwillige vor! Vielleicht möchte jemand seine Bachelor- oder Masterarbeit über das Projekt schreiben?

Und noch watt:
Immer wieder hören wir: „Das bringt doch nichts! Das sind doch nur Nadelstiche! Die Politik muss handeln, hört doch auf mit dem Kram!
Blablblablabla….“

Selten so einen Quatsch gehört! Wir Menschen haben es vermasselt und dafür gesorgt, dass die Situation so schlimm ist, wie sie eben ist. Warten ist nicht!
Also reißen wir das Ruder rum (wir sind schließlich Blühwiesenpiraten :-)), gemeint sind wir alle (vielen vielen Dank an dieser Stelle z.B. auch für die finanzielle Förderung an Frank Strötzel (LVM-Versicherung Frank Strötzel in Melle/Westerhausen), den Hof Luckmann (Claudia und Karsten) (super Biergarten) in Bissendorf Nemden, die Spies Kunststoffe GmbH Melle,
die cool it GmbH aus Melle, die Zentrale Autoglas GmbH Melle, die Stadt Melle, die Tischlerei Huth (Melle), Die Runge GmbH aus Bissendorf und die Ost und Koch Immobilien GmbH (Osnabrück) und natürlich an die Rieger Hofmann GmbH (Top Saatgut).
Hoffentlich jetzt niemanden vergessen (oh oh, ist schon spät…)
Und insbesondere, an die vielen Schulen, PrivatbürgerInnen etc., welche sich aktiv beteiligen! Das ist großartig!

Morgen gehts weiter, großer Tag beim VFL Osnabrück (Verteilung mehrerer Tausend Saatguttütchen). Danke an den Verein, der die Aktion unterstützt! Weltklasse!

Naja, bißchen platt sind wir auch, aber ist halt so…Noch 2-3 Wochen, dann ist das Gröbste erledigt (zumindest von uns).