Immer mehr Landwirte beteiligen sich am Projekt „Blumiger Landkreis Osnabrück“

Jede Menge Landwirte machen mittlerweile im Projekt „Blumiger Landkreis Osnabrück“ mit.
Ein Dank an Marcel Bolte und den Hof Bolte (https://www.facebook.com/boltehof) in Georgsmarienhütte/Kloster Oesede.

Hier wird im nächsten Frühjahr gemeinsam eine nachhaltige Blühwiese angelegt, mit etwas Glück auch mit einer Schulklasse.

Der Hof Bolte betreibt übrigens eine Direktvermarktung.
Auch das (!) ist übrigens eine sehr gute Möglichkeit, regionale Landwirtschaft zu fördern und als Verbraucher selbst aktiv zu werden (und nicht nur auf „die Landwirte“ zu schimpfen, welche es massiv schwer haben).
Das wäre dann mittlerweile Landwirtschaftsbetrieb Nummer 7, der das Projekt aktiv unterstützt.

Das Artensterben können wir nur gemeinsam mit der Landwirtschaft aufhalten.

Die Menschen, die jetzt immer schreien: „Die bösen, bösen Landwirte!!! Vernichten unsere Umwelt und machen alles kaputt!!!“ sollten sich einmal hinterfragen, ob es wirklich „Die Landwirte“ sind oder aber vielleicht doch eher „der Markt“ (und die Marktbedingungen) – für den wir (!!) Verbraucher alle verantwortlich sind.
Wenn wir zu Billigpreisen z.B. Gemüse einkaufen, dann sind es „Wir“, die genau dafür sorgen, dass unökologische und naturbelastende Produkte und Anbauweisen fortgeführt werden.

Kaufen wir jedoch teureres Bio-Gemüse (z.B.), dann sorgen wir dafür, dass keine Pestizide eingesetzt werden und Anbauweisen ökologisch nachhaltig unterstützt werden.
Der „Markt“ hat eine unglaubliche Macht. Der „Markt“ kann so ziemlich alles schaffen, wenn es denn genügend Konsumenten gibt, die ihn aufbauen.

Genau wie es vielen Menschen an Empathie und Einfühlungsvermögen beim Artenschutz fehlt (z.B. Gewässerrandstreifen auf einen Meter zu begrenzen – Es sind Lebewesen (und nicht wenige), welche in unserem Landkreis verzweifelt nach Nahrung suchen, immer weniger finden und dann sterben), so mangelt es vielen Menschen an Empathie und Einfühlungsvermögen, wenn es um das Sterben der kleinen und mittelgroßen Landwirtschaftsbetriebe geht. Um es mal klar zu sagen: Auch dort sind es Dramen, die sich (oftmals hinter verschlossenen Haustüren) abspielen.
Mit zum Teil fürchterlichen Auswirkungen (bis hin zum Suizid, auch das gab es bereits nicht nur einmal).

Vielleicht fangen wir alle einfach mal an, etwas mehr auf uns selber (unsere gesundere Ernährung und auf unsere Natur und Umwelt) zu achten, etwas mehr in „ökologische“ Nahrungsmittel zu investieren und endlich einen deutlich größeren Markt zu schaffen, der auch ökologischen Produktionsformen eine ansprechende Existenz sichert – dann wären wir alle schon einmal einen großen Schritt weiter!

Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de
Ehrenamtliches Projekt Blumiger Landkreis fördern (Krombacher unterstützt jede Spende mit 25%).
Ohne Spenden keine Blühwiesen, leider, denn dann können wir weder Saatgut noch Maschinen bezahlen:
https://www.startnext.com/blumiger-landkreis-osnabrueck