Biotopvernetzung durch Behörden behindert! Keine Blühwiesen auf Dauergrünland erlaubt – Lassen die Blühwiesenpiraten sich das gefallen?

Wie viele ja vielleicht wissen liegt ein wesentliches Element der Insektenrettung in einer Biotopverknüpfung.
So weit ist es schon gekommen. Während es früher kein Problem war, dass viele Wildbienenarten durch z.B. Ackerrandstreifen von sagen wir mal „Melle“
nach „Bissendorf“ fliegen konnten, um sich genetisch auszutauschen, ist das heute für viele Arten aufgrund der geringen Flugweite (und nicht vorhandener Rettungs-Blühinseln) kaum möglich.

Also: Gezielt Blühwiesen zwischen anderen Blühwiesen anlegen, ist doch logisch oder? Vernetzung! Biotopvernetzung, capice?

Nun hatten wir ein Stück Dauergrünland angeboten bekommen (mit der Auflage, dass dieses nicht in eine andere „Landnutzungsform“ umgewandelt werden darf).
Also bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen angerufen und höflich gefragt: Was passiert denn, wenn wir dort eine Blühwiese anlegen,
ist das eine andere Nutzungsform? Ja isset. Der Bauer würde dann den Nachweis für Dauergrünland verlieren, den er aber scheinbar benötigt, um
eine gewisse Anzahl von Tieren halten zu dürfen (völlig egal, ob das Dauergrünland in irgendeiner Form genutzt wird oder nicht). Ok…

Nichts gegen Regeln und Verordnungen. Brauchen wir nunmal in einer Gesellschaft, um einigermaßen miteinander auszukommen….

Aber watt wird denn nu mit die Biotopverknüpfung?

Wenn wir diese Regelung beachten: NIX!

Aber dett Insektensterben iss doch jetzt, oda nich?

Doch!

Also mit dem Landwirt geredet. Ok, macht mal, ich weiß von nischt.

Jutti! Aber das kann ordentlich Zoff geben mit die Behörden, oda nich….?

Der große Knall

Plötzlich verschwimmt die Realität etwas, ein Grauschleier, es macht Puff, viele Blumen, Sterne, Saatgut fällt vom Himmel, Blaulicht, Hubschrauberknattern, Rauch…ziemliches Chaos.
Wir kommen zum „Dauergrünland“. Dort stehen schon Ordnungsamt und Polizei mit Hundertschaften, Wasserwerfern, mobile Einsatztrupps, Räumpanzer, das ganz große Gesteck.

„Ejjjj! Hier is Dauergrünland! Legt Eure Blühwiese woanders an!!!“ schallt es per Megaphon aus nem Räumpanzer.

„Nee, jeht nich. Haben nur diese Fläche als Vernetzungsstück. Haut ab. Wir müssen JETZT etwas tun!! Biotopvernetzung, ihr wisst schon!!!“

Langes Palaver, angespannte Stimmung. Reiterstaffeln tauchen am Horizont auf, noch mehr Hubschrauber. Kamerateams. Gorlebenatmosphäre.

„Ihr kriegt jetzt nen Platzverweis. Verschwindet. Sonst buchten wir Euch ein. Wir sind im Recht. Verordnung xyz, blablabla“

„Wir scheißen auf Eure Scheiß-Verordnung. Das soll Demokratie sein? wir sind jedenfalls nicht gefragt worden! Komplett sinnlos diese Verordnung.
Und die EU-Glyphosat-Entscheidung? Fürn Arsch! Wurden wir auch nich gefragt! Machen wir nicht mit. Wir sind auch das Volk und so!!
Haut ab mit Euren Wasserwerfern,
wir legen jetzt hier ne Blühwiese an, ich glaub ich spinne!!!!!“

Plötzlich ein großer Knall. Eine riesiger Dreimaster, ein „fliegender Holländer“ schippert mit einer Horde wild aussehender Gesellen über
ein glyphosatverseuchtes Feld. Die BLÜHWIESENPIRATEN!!! Monotone Einheitswiesen entern, ordentlich durchwirbeln und blühende Artenvielfalt hinterlassen.
Der Kapitän ist sturzbetrunken, wie sich das für nen echten Kapitän wohl auch so gehört. Offensichtlich hat das Schiff fässerweise Granitbier aus Hofstetten geladen.

„Platz da!! Wir sind die Blühwiesenpiraten!!! Wir quatschen nicht lange rum. Haut ab!!“ Brüllt er. Ein einäugiger Schmetterling auf seiner Schulter fletscht wild seine (winzigen) Zähne.
Auf dem Schiff, in der Takelage, eine wilde Meute. Freddy Fräse, Siggy Sichel, Seppl Saatgut und Winny Walze sehen nicht aus, als ob sie große Kompromisse machen würden.
Auf dem Deck ein großes Gewusel laut brüllender, gröhlender Umweltaktivisten mit Augenklappen, geballten Fäusten. Geballte Wut über das Artensterben!


„Nix da!!!“ brüllt der Einsatzleiter. „Hier is Dauergrünland. Fragt bei der Landwirtschaftskammer nach!!!“

„Schnauze!!!“, brüllt Freddy Fräse. „Wir sind Piraten! Was interessiert uns die Landwirtschaftskammer? Steck Dir dein Dauergrünland sonstwohin! Du tickst wohl nicht richtig!!!“

Der wilde Kampf

Die wilde Meute springt beherzt vom Piratenschiff und beginnt sofort mit der Umwandlung. Und nu is Chaos. Wasserwerfer kommen zum Einsatz,
die Reiterstaffel versucht die Piraten zurückzudrängen. Ein großes Chaos, ein RiesenTohubawohu, und wir mittendrin….

Die Piraten lassen sich nicht den Schneid abkaufen, werfen immer wieder mit regionalem Saatgut um sich herum und versuchen das lange, monotone Gras, wo nun wirklich nix blüht,
abzusensen. Ein echter Pirat kennt keine Verordnung. Braucht er auch nicht. Ein echter Pirat schafft sich seine Verordnungen selber!

Stundenlang geht das Geraffel hin und her. Wir greifen von hinten jetzt auch an. Klares Votum für die Blühwiesenpiraten. Die Verordnung ist sinnlos,
nicht zeitgemäß und an der Praxis vorbei. Selbst der letzte Idiot müsste das eigentlich sehen.
Mit unseren kleinen Motorfräsen versuchen wir verzweifelt auf den Acker zu gelangen.
Tränengas, Hubschrauber, muss das denn sein?
Plötzlich ein Riesengejohle. Aus den Wäldern rast eine wilde Horde ziemlich verrückter Öko-Hooligans heran.
In Islandpullovern, Birkenstocksandalen, wild Müsli kauend, bis obenhin zugedröhnt mit Mate-Tee. In den Händen Schaufeln, Sicheln, Sensen, Harken.
Jede Menge Bodenfräsen, säckeweise Saatgut, das gute regionale!!
Die „Schlacht“ ist entschieden. Konsterniert ziehen sich Polizei und Ordnungsamt zurück.

Biotopvernetzung geschafft

Die Biotopvernetzung ist geschafft. Auf einer hier nicht näher spezifizierten Fläche haben wir heute 150 m² Wildblumenwiese angelegt – auf offiziellem DAUERGRÜNLAND! So!!!!
Die Wildbienen (einige Arten) können nun bald von Melle nach Bissendorf fliegen und sich auf den vernetzten Blühflächen den Bauch vollschlagen.
Ein anonymes Bekennerschreiben geht heute noch an DPA, den Spiegel, die TAZ und die BILD.


























Mehr verrückte Geschichten von uns gibts in unserem tollen Buch:
http://das-einpflanzbuch.de

Übrigens: Auf den Blumenbildern:
Ne Malve, Fingerhut, ein kleiner grüner Käfer auf ner Wiesen-Flockenblume, ne gut gelaunte Piratenhummel auf Phacelia
Dauergrünland, was erlauben Dauergrünland?!!!
Dauergrünland, ich glaub ich spinne!