Vorbereitung der Baumpflanzaktionen

Heute eine 3000m²-Fläche gemeinsam mit Karsten Wachsmuth mit Zaunpfosten versehen.
Unter anderem auf diesem Areal werden wir in den nächsten Wochen heimische Baumarten mit südeuropäischen Bäumen kombinieren, in der Hoffnung,
dass diese Kombination resistenter gegen das klimaerwärmungsbedingte Baumsterben ist (wir benötigen dringend mehr CO2-Speicher. und zwar sofort).

Wer Lust hat am 2. November beim Einpflanzen dabei zu sein (etwa 150 Meter entfernt vom „Schlochterner Weg 40“ in Melle).
Schreibt uns gerne eine Mail an info [at] umweltschutz-und-lebenshilfe.de oder eine PN.
Wir sorgen dann für Bio-Verpflegung für alle.
Und alle Teilnehmer können einen Setzling aus der Auswahl: Roteiche, Manna-Esche, Waldkiefer, Lärche, Weide

….mit nach Hause nehmen 🙂

Eingekauft haben wir auch schon:
* 120 Setzlinge von der südeurop. Manna-Esche
* 20 Mittelmeer-Zypressen
* 25 Blutbuchen
* 50 Europ. Lärchen
* 75 Spitzahorn
* 120 Weiden
* 5 Olivenbäume (winterhart)
* 3 Esskastanien
* 60 Waldkiefern
* 100 Roteichen
* 15 Zedern
* 15 Zerreichen
* 9 Pekauss-Bäume
* 25 Mittelmeer-Kiefern
* 10 Feigenbäume (winterhart)
* 15 Schwarznussbäume
* 10 Rotbuchen
* 15 Schlehen
* 5 Douglasien
* 15 winterharte Dattelpalmen

Dazu kommen insgesamt 120 Obstbäume aus dem 850-Baum-Programm der Stadt Melle
sowie einer großzügigen Spende der Firma Thomas Phillips.

In der Summe: Knapp 800 Bäume, immerhin 8 Tonnen CO2-Ersparnis.
Global gesehen: Nicht von Bedeutung.
Aber „nichts“ machen ist auch keine Lösung.

Gnadenhof Brödel Melle
http://gnadenhof-melle.de
https://www.betterplace.org/de/projects/71760-gnadenhof-brodel-melle-artenschutzprojekt-blumiger-landkreis-osnabruck