Mannomann, es rappelt im Karton, und der Vorhof zur Hölle öffnet seine Türen.
Und gleichzeitig: Großer Motivationsschub auch im Landkreis Osnabrück…👍👍👏🤝👏🤝✌️🌳🌱🌿☘️🌻🌼🌱🌳🐿🦔

In der Gesellschaft entwickelt sich ein nie geahnter Kampfgeist und eine Gegenbewegung, wie sie vor einigen Jahren kaum möglich schien….
Wir verändern die Welt. Mit noch mehr Ideen und noch mehr Einsatz – auch im Landkreis Osnabrück.

Im „Spiegel“ wird heute erläutert, dass die Eisschilde Grönlands und der Antarktis derzeit so viel Eis verlieren, wie es nur die schlimmsten Klimaszenarien überhaupt vorhersagen:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/eis-der-antarktis-simulationen-warnen-vor-langfristigem-auftauen-a-ee20e95d-f682-46e4-bb3f-dc1a4c607c4a
…und sich der Anstieg des Meeresspiegels seit 2006 verzehnfacht hat
In der „Zeit“ ist zu lesen, dass der CO2-Wert in der Atmosphäre 2025 auf den höchsten Wert seit
3,3 Millionen Jahren steigen könnte: https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2020-07/klimaforschung-studie-co2-gehalt-atmosphaere-hoechstwert-university-southhampton

Spricht man aktuell mit Umweltaktivisten und vielfach auch mit eigentlich „unpolitischen“ Menschen aus der Bevölkerung, so werden plötzlich ganz neue Töne laut.
Von „Es reicht jetzt aber!!!“ (das ist noch so ziemlich das Harmloseste) bis hin zu „Jagen wir diese Nichtstuer, Artenvernichter und Klimaschutz-Verzögerer mit Schimpf und Schande aus ihren politischen Ämtern, ganz egal mit welchen Mitteln!!“

Morgen findet wieder ein „Global Action Day von Fridays for Future“ statt, und die Solidarität war vermutlich noch nie so groß wie jetzt. Sehr gut so!!! Genau richtig!!

Auch Strömungen eines (massenhaften ?) zivilen Ungehorsams werden immer lauter. Angesichts dessen, dass wir in den nächsten Dekaden unser Quartier auf dem Vorhof zur Hölle aufschlagen werden (und in vielen Gegenden des Planeten schon weit drüber hinaus) irgendwie verständlich und nachvollziehbar. So lange es friedlich bleibt (das muss es!) ist alles gut.

Gestern schrieb der Spiegel:
Klimawandel bringt öfter Wetterextreme in Deutschland. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen ist es in Deutschland fast zwei Grad wärmer geworden.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klimawandel-bringt-oefter-wetterextreme-in-deutschland-a-6ae73fda-46e7-4b58-890a-de9cefdf58ee

Der Klimawandel fördert auch ganz massiv das Artensterben.
Heute sind hier wieder etliche alte Obstsorten angeliefert werden. Z.B. die Pflaumensorte „Graf Althanns Reneklode“ (seit 1850 kultiviert) oder auch die Sorte „Große Prinzessin Napoleon“ (seit etwa 1830).
In den nächsten Tagen wird eine weitere Streuobstwiese (Standort 2) ausgebaut.
Standort 1 (siehe Karte) (In Melle/Oldendorf) wurde letztes Jahr begonnen und dieses Jahr auf 40 Bäume ausgebaut. Standort 2 wird Ende Oktober 25 Obstbäume aufweisen. Standort 3 wird im November gemeinsam mit Gabriele Mörixmann und der Grundschule Westerhausen neu angelegt.
25 Obstbäume, darunter viele viele alte Sorten, werden hier angepflanzt.

Und wir beginnen jetzt wieder mit Schmackes die landkreisweite Aktion
„500 Aktiv für Klima- und Artenschutz im Landkreis Osnabrück“ auszubauen.
http://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/
Corona war ja ein ziemlicher Hemmschuh, es muss jetzt aber endlich voran gehen.
Das Projekt wird ja bereits von mehreren Prominenten symbolisch unterstützt (Udo Lindenberg, Sarah Wiener, Thomas D., Guido Maria Kretschmar (siehe Bild)). Darüber hinaus haben auch Teile des Ortsrates Melle, Teile von „Melle for Future“, Personen des TSV Westerhausen, diverse Firmen, Fridays for Future Osnabrück, der Verein „Leben und Lernen Bissendorf“, die Wildtierhilfe Osnabrück, der BUND Kreis Gütersloh, der BUND Osnabrück, Fridays for Future AK Wittlage, der NABU Kreis Coesfeld sowie Fridays for Future Ibbenbüren eine unverbindliche Unterstützung zugesagt. Ebenfalls unterstützt wird das Projekt von Teilen der UWG, der SPD, der ÖDP sowie der GRÜNEN (Gruppierungen Melle/Fraktionen Landkreis Osnabrück).
Was möglich ist wird man sehen. Ist auch abhängig von der Förderung für Klimaschutz-Bäume, Hecken, Feuchtbiotope, Streuobstwiesen, Blühwiesen, Trockensteinmauern, Totholzhecken etc.
Wer für das Projekt spenden möchte (mit Spendenbescheinigung).
Das geht hier:
https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz?utm_source=project_widget&utm_medium=project_75774&utm_campaign=widget

Allgemein