Blumiger Landkreis Osnabrück – Wie läuft denn die Insektenrettung so?

Platt sind wir, müde und ausgebrannt. Ne Menge Maschinen kaputt oder „geklebt“, ein Haufen Schulden, und nicht zu knapp, und noch nicht alle Rechnungen bezahlt. Krumme Rücken, schlaflose Nächte („Wie bezahlen wir dies? Wie bezahlen wir das?“), ab und zu nen Vollrausch, manchmal fürcherlich schlecht gelaunt, und wofür das ganze????
Naja….es war ja aber auch SEHR VIEL SPASS (das war es wirklich, trotz alledem :-))!!!
Und wenn wir jetzt nicht handeln, wann dann? Keinen Grund auf was zu warten, denn da wird nichts mehr kommen….Jemand anderes wirds kaum machen, oder doch?
In die Schlange einreihen und auf die Uhr kucken ist nicht!
Und viele haben mitgehandelt, und wie!! Das war toll – es sind viele, die etwas ändern wollen!
Und wenn wir jetzt sehen, wie es blüht und summt: Das !!! ist großartig !!!!
Ok, es sind nur kleine Mosaiksteinchen, aber: GROSSARTIGE KLEINE MOSAIKSTEINCHEN.
Reden kann jeder, oft sehr anstrengend und zeitraubend! Besser mal schweigen und was tun…

Hat sichs gelohnt?

Naja, nochmal werden wir es so in dieser Form vermutlich nicht machen, never ever!!!Oder doch??? Na, mal nix überstürtzen, erstmal einige Nächte schlafen. Insbesondere der finanzielle Druck war und ist ein Damoklesschwert! Aber jeder kriegt, was er verdient. Die Verantwortung für sein Handeln trägt auch jeder selber – insoweit – immer schön an die eigene Nase fassen.
Machen wir. Selbstzweifel, reicht der Aktionismus? Genügt das Konzept?
Oft haben wir uns gefragt: WIE DOOF KÖNNEN WIR EIGENTLICH SEIN????
Naja, da scheint keine Grenze gesetzt zu sein, irgendwie…(so die Antwort).
Aber irgendwie war und ist es auch toll – die Phase 1 in unserem Projekt
(und das Projekt geht auch noch über 3 Jahre weiter, in welcher Form wird dann die Zukunft zeigen…)
Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt stabiliseren, Insektensterben stoppen, http://blumiger-lkos.de

Interessant ist: Massive Finanzierungslücke beim Naturschutz

Viel gelernt, viel geschafft. Biotopvernetzung, viele Flächen umgewandelt, und man kann es sehen, auch das ist schön 🙂 Viele nette Menschen kennengelernt, viele Erfahrungen, die wirklich nichts mit dem desaströsen Mainstream gemein haben. („Es müsste mal jemand…Es sollte doch mal jemand….
Es muss doch möglich sein, dass jemand…….gähn, hören Sie bitte auf uns zu langweilen, gehen Sie weiter bitte.
Vielleicht noch etwas shoppen oder Fleisch aus Massentierhaltung reinpfeifen oder das Eheaus von Lilly und Bumm-Bumm-Boris diskutieren oder so…haun Sie ab!)
Ein „Mainstream“, der uns dahin geführt hat, wo wir gerade stehen, auch das muss gesagt werden.

Weiter wirds gehen…

Und: Noch ist nicht aller Tage Abend, die Gehirne rattern und wenn wieder mehr Energie da ist, dann werden noch einige Ballons steigen…:-)
Am 9. Juni ist erstmal FINITO!! Dann ist alles gefräst und eingesät und auch schon die erste Extensivierung begonnen.

Natürlich werden wir dann später aber auch beim Extensivieren helfen…zu diesem Punkte werden wir uns noch äußern.
Wir helfen selbstverständlich insbesondere gerne bei Leuten, welche das Projekt auch unterstützt haben.
Wir haben/hatten jedoch desöfteren den Eindruck, dass einige (zum Glück wenige) Leute einfach nur kostenlose Hilfsgärtner suchen, die ehrenamtlich was umsetzen
(und sogar noch Maschinen, Sprit, viel Zeit und schweineteures Saatgut mitbringen). Auch das wird in Zukunft anders werden, soviel ist klar…(manchmal die Faxen satt gehabt bei einigen wenigen)…

Aber, heute Abend, wie man sieht: Zum „glücklich sein“ gehört eigentlich nicht viel. Manchmal ist es der Moment der zählt. Unsere Tiere auf dem Gnadenhof, eine Blühwiese, erstes Abweiden. Gemeinsame Zeit und ein Sonnenuntergang. Und gesund! Dazu Melone, wow!!
Es summt und brummt und unsere Tierchen sagen: Fein gemacht (mein Hund hat mich gerade mit seiner Pfote getätschelt, „hast Du fein gemacht“ hat er gebrummelt,
dachte, das wäre meine Aufgabe :-/),
…und das zählt auch im Leben 🙂
83 Blühwiesen, 150.000 m² in den letzten 15 Monaten, gemeinsam mit der BUND-Kreisgruppe Osnabrück

Unterstützung

Wer etwas spenden möchte: Gerne über das Portal der Stadtwerke: Die verdoppeln nämlich jeden Euro:

https://spenden.stadtwerke-osnabrueck.de/project/blumiger-landkreis-osnabrueck/

https://spenden.stadtwerke-osnabrueck.de/project/gnadenhof-broedel-melle/

Oder kauft unser Kinderbuch:
https://doktor-kalle.de/produkt/buch-die-wubbjes-helfen-der-natur-das-einpflanzbuch/

Aber wir wissen auch: Die Leute, die sich finanziell/mit Man/Womenpower etc. beteiligen sind letztlich wenige (umso größer ist unser Dank, das war wirklich toll :-)). Viele klicken auf ein Like und teilen gerne
(ein Teilen bei Facebook „kostet“ ja auch nichts). Es hat somit herzlich wenig z.B. mit „Brot teilen“ gemeinsam…
Auch das fällt auf, ist aber auch irgendwie nix Neues.

Trotzdem können auch Klicks und „Teilungen“ sehr sehr sehr wertvoll sein, z.B. bei dieser 20.000-Euro-Abstimmung:
https://impactchallenge.withgoogle.com/deutschland2018/charities/pro-insektenschutz

Sorry, für ein etwas miesepetriges Halb-Fazit von Phase 1, das Gesamtfazit folgt in 2 Wochen. Vieles war und ist super! Und vieles war und ist auch absoluter Fuck-OFF-Mist.
Schönreden jedenfalls werden wir nix. Schlechtreden auch nicht. In diesem Sinne….

Allgemein, , ,